Kopfzeile C.G. Jung-Gesellschaft Köln e.V.

Nachricht

Leider ist dieser Kurs abgesagt.

DruckenE-Mail Adresse

Das "böse" und das "gute" Kind

Beginn:
Sa., 7. Mai 2022, 11:00
Ende:
Sa., 7. Mai 2022, 18:30
Kurs-Nr.:
PT-2
Preis für Nichtmitglied:
110,00 EUR pro Platz
Ort:
Melanchthon-Akademie, Kartäuserwall 24b, 50678 Köln

Beschreibung

Gedanken zu einer destruktiven Selbstentwicklung

Ausgehend von C.G. Jungs Überlegungen zum Thema "Die Verlassenheit des Kindes" in der Schrift "Zur Psychologie des Kindarchetyps" wird Jungs Konzept vom Heldenweg und vom Kind als Selbstsymbol aufgrund eines Mangels insofern kritisch betrachtet,als es in dieser Theorie keine negativen Helden gibt. Dies führt zur Feststellung, dass es in der Analytischen Psychologie generell kaum Erklärungen für "Destruktivität an sich" gibt. Es wird die Annahme vertreten, dass manche der früh verlassenen Kinder die unbewusste Phantasie und eine tiefe Überzeugung haben, bereits als destruktives, "böses" Kind auf die Welt gekommen zu sein und unbewusst mit einem destruktiven Aspekt der Großen Mutter (E. Neumann) identifiziert zu sein, was eine negative, "böse" Selbstdynamik in Gang setzt. Ihr Ich lebt in einer destruktiven Komplexorganisation, sodass sich das Potential dieses destruktiven Selbst in einer entgleisten, gewalttätigen Individuation entfalten kann.

Es wird vorausgesetzt, dass der Text von C.G. Jung "Zur Psychologie des Kindarchetyps" (GW 9ll, §§ 259 - 305) gelesen wurde.


Das aktuelle Semester-Programm als PDF-Datei zum Herunterladen.

Neuigkeitenbrief (Newsletter)

Bitte senden Sie mir entsprechend Ihrer Datenschutzerklärung regelmäßig und jederzeit widerruflich Informationen zu Ihren Veranstaltungen per E-Mail zu.

Kontakt Adresse

  • C. G. Jung-Gesellschaft Köln e. V.
    Kartäuserwall 24b
    50678 Köln
  • 0221 / 310 14 38
  • 0221 / 310 48 80
  • Kontaktformular